Moin....

 

....und herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Jusos im Unterbezirk Aurich.

Wir Jusos sind eine lebendige, junge Organisation. Bei uns engagieren sich junge Leute, die Gesellschaft und Politik solidarisch verändern wollen. Wir wollen inmitten unserer Generation unsere Vorstellungen von einer gerechten, solidarischen und modernen Gesellschaft diskutieren und ausarbeiten. Unser Ziel ist es, die Ideen junger Menschen aufzugreifen und in konkreten Anforderungen an Gesellschaft und Politik zu übersetzen. Deshalb setzen wir Jusos uns dafür ein, dass die Ansprüche junger Menschen an das Leben und Lernen, Arbeiten und Wirtschaften auch wirklich Einzug in die Politik halten. Wir engagieren uns für die SPD.
Doch wir sind mehr als eine Nachwuchsorganisation.
Wir streiten für unsere kritischen Positionen, häufig auch gegen den Mainstream der Partei. Das ist für die Älteren nicht immer bequem, aber dennoch unverzichtbar für eine lebendige, moderne Partei.

Viel Spaß beim surfen auf unseren Seiten. Falls Du Fragen hast oder bei uns mitmachen möchtest, dann schick uns doch ganz einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.

Sozialistische Grüße

André Goldenstein
Vorsitzender der Jusos im Landkreis Aurich

 

News

News - Archiv
 
 

Erfolgreiche Europawahl

Die Europawahlen sind vorbei - die SPD kann stolz sein.
Einen deutlichen Zuwachs können wir SozialdemokratInnen bei der Europawahl verbuchen.
Die CDU hat zwar an Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung verloren, konnte aber trotzdem noch die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen. Aber nicht bei uns in Aurich! Hier ist die Welt noch in Ordnung.
Und das liegt auch am engagierten Wahlkampf der Jusos, vielen Dank an alle Beteiligten. mehr...

 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 
Stephan Manke

Kommune und Land – Hand in Hand

Bereits zum dritten Mal in dieser Landtagswahlperiode trafen sich die sozialdemokratischen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Landrätinnen und Landräte mit der niedersächsischen Landesspitze der SPD und dem Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Stephan Weil. mehr...

 
Detlef Tanke

„Gutes Halbzeit-Zeugnis ist Ansporn nicht nachzulassen“

„Mit klaren Schwerpunkten auf Bildung und Arbeit ist die SPD-geführte Landesregierung vor zweieinhalb Jahren angetreten. Vieles ist inzwischen umgesetzt oder angestoßen“, zieht SPD-Generalsekretär Detlef Tanke Halbzeit-Bilanz: „Die erfolgreiche Politik wird von den Menschen wahrgenommen. mehr...

 
Gerhard Schröder

Gerhard Schröder beim Fastenbrechen in Braunschweig

Beim Fastenbrechen des Rates der Muslime in Braunschweig hat der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder die aktuelle Flüchtlingspolitik in Europa kritisiert: „Ich will in aller Deutlichkeit sagen, was ich von der europäischen Flüchtlingspolitik halte: Es ist eine Schande. mehr...

 
Schäfer-Gümpel und Weil

Hessen trifft Niedersachsen

Stephan Weil und Thorsten Schäfer-Gümbel: Wir stellen den Fokus auf soziale Gerechtigkeit, Bildung und Innovation sowie Arbeit und Wirtschaft

Bei der ersten gemeinsamen Präsidiumssitzung der SPD-Landesverbände von Hessen und Niedersachsen haben der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und hessische Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel sowie der niedersächsische Landesvorsitzende und Ministerpräsident Stephan Weil für die nächsten Jahre eine engere Zusammenarbeit vereinbart. mehr...

 
Detlef Tanke

„Zustimmung zur SPD-geführten Landesregierung gestiegen“

Zum neuen Niedersachsen-Trend des NDR erklärt der Generalsekretär der niedersächsischen SPD, Detlef Tanke: „Die Niedersachsen sind so zufrieden wie noch nie. Die Zustimmungswerte zur Landesregierung steigen und Ministerpräsident Stephan Weil ist mit Abstand der beliebteste Politiker im Land. mehr...

 
MdEP Bernd Lange

Bernd Lange: "Private Schiedsstellen sind erledigt"

Die Sozialdemokraten im Europäischen Parlament erteilen privaten Schiedsstellen in allen künftigen Handelsabkommen der Europäischen Union eine Absage. In einer S&D-Fraktionssitzung stimmten sie am Mittwoch für einen Änderungsantrag zur TTIP-Resolution, der ISDS aus dem Abkommen ausschließen wird. mehr...